Asiatische Mücken

Zwei asiatische Mücken haben den Weg in die Schweiz gefunden: Einerseits die Tigermücke, andererseits die Buschmücke. Das Bild zeigt eine davon, die Buschmücke. Bei uns sind sind die beiden Neozoen bisher relativ harmlos, da sie keine schwerwiegenden viralen Erkrankungen übertragen wie in Asien. Man kann sie von der einheimischen Stechmücke gut unterscheiden: Sie sind grösser,…

eine Kuckuckspflanze

Zu Herbstanfang kommen einige Kräuter nochmals zur Blüte. Dazu gehört diese schmucke, interessante Art: Die Kuckucks-Lichtnelke (Silene flos-cuculi) ist eine Pflanzenart in der Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Eine ganze Reihe von Pflanzenarten trägt den Kuckuck im Namen. Bei dieser Pflanzenart wird die Blütezeit im Mai, Juni mit dem Ruf des Kuckucks in Verbindung gebracht. Die…

Ab ins Winterquartier

In diesen Wochen sind öfters junge Bergmolche krabbelnd auf den Steinplatten rund um die Teiche anzutreffen. Sie verlassen die Gewässer im Herbst um einen geeigneten Unterschlupf für die Überwinterung zu finden. Wenn sie sich in einer Hausecke verirren, sind sie froh, wenn wir sie zurück auf den richtigen Weg bringen, in die Nähe von Steinblöcken…

Libellen Neuentdeckungen

Der Bestand von fünf Libellenarten hat sich gleich um zwei erweitert! Im August zeigt sich am grossen Teich die mittelgrosse, rötliche Heidelibelle, welche für Uri bereits länger nachgewiesen ist. Ebenso zu entdecken ist die attraktiv grün schimmernde gebänderte Prachtlibelle. Damit erreichen die Teiche bezüglich Artenvielfalt oder Biodiversität ein „sehr gut“. Somit gibt es aktuelle  sieben…

Kräutergarten

Dank einer Pflanzaktion von Coop konnten im Schulgarten mehrere Kräuterbeete angelegt werden. Nach der Anlieferung im Mai ging es aber erst darum, die Setzlinge vom späten Frost und Schnee zu schützen (!). Grüne Kräuter sind nicht nur für Bienen und Wildbienen eine willkommen Blütenpracht im Frühling und im Sommer. Sie dienen auch uns Menschen als…

Wildbienen als organisierte Zucht

Eine ETH spin-off Firma bietet Larven der gehörnten Mauerbiene, einer Wildbiene, mit einem Häuschen an. Man kann diese häufige, einheimische Art im Frühling beim Schlüpfen, Sammeln sowie Verschliessen der Brutkammern gut beobachten. Die tiefen Brutröhren sind auf die Art abgestimmt und werden sehr gut angenommen. Eine Wildbiene legt und vesorgt 5-7 Eier mit Pollen und…

Raubvögel ums Kollegi

Gibt es Raubvögel im Gebiet des Kollegis? Welche könnten das sein? Der altbekannte Mäusebussard ist auf jeden Fall anwesend. Er streift oft vom Wald her über die offenen Flächen. Auch den „frecheren“ Rotmilan, welcher knapp über die Dächer segelt, kann man regelmässig sichten. Er nähert sich den Gärten noch viel mehr. Trotzdem ist er kein…

Verwandlung in Massen

Jeden Sommer verlassen einige Grosslibellenlarven der Königslibelle das Wasser nach vier Jahren Wachstum, um sich zur erwachsenen, flugfähigen Imago, der Libelle, zu verwandeln. Dieses Jahr gab es die erstauliche Entdeckung, dass über 20 Tiere gleichzeitig die Verwandlung durchgemacht haben. Die leeren Hüllen der Larven bleiben an den Pflanzenstängeln hängen und sind so lange sichtbar. Man…

Vogel des Jahres 2017

Welche Art könnte es sein? Es ist die Wasseramsel. Ein interessanter Vogel, der ohne weiteres bei jedem Spaziergang entlang der Reuss gesichtet werden kann. Unter Natur Uri gibt es ein umfassendes Portrait dazu, und noch mehr Bilder.  

Wald und Klimawandel

Wärmere Winter, trockenere Sommer. Welche Folgen ergeben sich für unsere Wälder durch den erkennbaren Klimawandel? Ein Artikel im Pro Natura Heft (Oktober 2016) gibt Antworten: Die Buche, der häufigste Laubbaum der Schweiz, könnte sich aufgrund der Trockenheit aus den Mittelland-Wäldern zurück ziehen, dafür vermehrt auf der montanen Stufe in den Voralpen und dem Jura auftreten….